Ikea Rondell – oder wie spare ich Geld . . .

Vor ein paar Tagen stand ich bei Claudia in der Küche und schaute Ihr beim Kochen zu (ich muß halt noch was lernen) smilies . Auf einmal gab es einen großen Knall , ganz erschrocken schauten wir uns beide an.  „Was war das bitte“ ? sagten wir fast wie aus einem Munde. In unserer Küche haben wir einen Eckschrank mit einem Rondell verbaut, so eines für die Töpfe und Pfannen. Ganz praktisch, dann  muß man sich nicht immer bücken und in den Schrank kriechen. Jedenfalls war das untere Gitter heruntergefallen. In der Mitte befindet sich eine Konstruktion, die es dem Gitter ermöglicht sich zu drehen. An diesem Teil sind solche Plastikbrücken abgebrochen, tja ich muß ehrlich sagen, nicht wirklich durchdacht diese Geschichte.

Für mich war die Sache klar wie  Kloßbrühe, es handelt sich um einen Versch(l)eißschaden. Morgen fahre ich zum Ikea und kaufe ein Ersatzteil und fertig.

Aber das  dachte ich leider nur, denn als ich dann am nächsten Tag beim Ikea aufschlug mußte ich erfahren das es unser Modell nicht mehr gibt, und das neue anderes zusammengebaut ist. Ersatzteile für das alte gibt es auch nicht mehr. Toll, was nun? Ein ganz neues Rondell  kaufen? Dafür müßte ich die halbe Küche abbauen, und zum guten Schluß passt es nicht 100 %ig. Dann kostet das neue Teil auch gute 80 Euronen. Nix da, das muß anderes gehen.

Den Rest des Tages habe ich mir Gedanken gemacht wie ich nun das Teil reparieren kann. Dabei habe ich immer  wieder dieses defekte Teil angeschaut. Auf einmal kam der Blitz und schlug mitten in meine Synapsen. Ich wußte genau wie es klappen konnte. Einen Tag später fuhren wir unter anderem in einen Baumarkt, Claudia ging rechts in den Baumarkt (Gartenabteilung) , ich links in die Sanitärabteilung. Ich brauchte ein Stück Plastikrohr das dem Durchmesser der Rondellstange entsprach. Ich hatte schnell eine Lösung in Form einer Rohrmuffe gefunden.

Diese war lang genug und passte dank dem innen befindlichen Gummiring schön stramm über das defekte Teil. Dann mußte ich mir noch Gedaken machen wie ich das ganze nun verbinde.

Ich entschied mich dazu das ganze zu verschrauben. Dazu einfach ein paar Löcher durch den Plastigring und in die  Metallplatte des Drehgitters gebohrt, ein wenig ausjustiert,  das Rohr gekürzt , verschraubt und fertig.

Einbauen und gut.

Das ganze hält und ich hoffe sogar, besser als das Original. Es schaut nicht ganz so doll aus, aber dafür haben wir mal eben 80 Euro gespart. Gekostet hat es uns nur ein paar Gedanken,  ein wenig Zeit und 99 Cent für die Muffe . Und da wir aus dem WWW. wissen das es viele Leute gibt die dieses Problem mit dem Ding haben, hoffe ich es spricht sich rum…smilies

Danke für´s lesen . . .

Posted in Allgemein, Küche, Selbst sind die Picks, Technik.

2 Kommentare

  1. Luigi 31. Juli 2012 at 17:45 #

    Du Fuchs!

  2. Lang 9. Mai 2017 at 07:58 #

    Wer bist du
    Wie heißt du
    Wo wohnst du
    —–ich brauch dich bei mir zu Hause:)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*